Kein Beleg für Virusinfektion über Geld

„Es gibt keinerlei Belege dafür, dass das Coronavirus durch Banknoten oder Münzen übertragen wurde.“ So äußerte sich die Deutsche Bundesbank am Mittwoch, 26. Februar 2020 und gab damit eher eine Entwarnung für die Befürchtungen mancher Bürger, dass eventuell eine Virusinfektion über Geld erfolgen könnte.

“Das Eurosystem führt regelmäßig Untersuchungen dazu durch, ob die Produktion oder der Umlauf von Eurobanknoten Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben können — auch im Zusammenhang mit Viren“, teilte die Bundesbank mit.

Zur Vorbeugung würden Bundesbank-Beschäftigten über allgemeine Hygieneregeln wie regelmäßiges Händewaschen mit Seife informiert. Und auch für die Bürger würden im Umgang mit Scheinen und Münzen die gleichen Maßnahmen bezüglich der Handhygiene empfohlen wie bei anderen Gebrauchsgegenständen.

Weitere vorbeugende Schritte würden gegebenenfalls auf Basis der Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation, der Bundesregierung und des Robert-Koch-Instituts erfolgen.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung


zurück zur Übersicht

Hotline

06103-50 99 70

Sprechen Sie direkt mit unserer Beratung. Unsere Mitarbeiter stellen gerne die ideale Lösung für Sie zusammen. Forden Sie unseren Katalog an:
info@procoin.de

Akzeptieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu verbessern. Durch den weiteren Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren